Sonntag, 1. September 2013

Die ungeschminkte Wahrheit [TAG]

Hi ihr lieben!


Mitte August habe schrieb Hana von Blumen im Nirgendwo einen sehr interessanten Post zum Thema ungeschminkt sein.

 Weil ich mir selber immer mal wieder ein paar Gedanken zum Thema mache möchte ch es mir natürlich nicht nehmen lassen, mit einzusteigen. Leider etwas später als gedacht, aber in den letzten Wochen habe ich mich von einem Eingriff erholen müssen, was leider eine zu groe üdigkeit und eine zu geringe Konzentration fürs schreiben (und erst Recht schminken) zur Folge hatte.

Die Fragen habe ich von Hana's Post übernommen, weil ich sie so gut fand.

Wie stehe ich zum Thema Ungeschminktsein?

Das kommt bei mir ganz auf die Tagesform an. Generell bin ich der Meinung: jedem Tierchen sein pläsierchen. Es gibt so viele Mädels, die auch ohne Schminke toll aussehen, die das echt nicht brauchen. Ich verstehe auch Mädels die aus Überzeugung auf jegliches Make-Up verzichten. Natürlich ist es schon wichtig, gepflegt und ordentlich auszusehen und sich zu präsentieren, aber das kann man genauso gut ohne ein exzessives Make Up.

Bei mir kommt es wirklich auf die Tagesform an. Man sieht mich ganz oft ungeschminkt beim einkaufen, Post wegbringen, arbeiten etc. Wenn mir nicht danach ist, dann lass ich es. Mir ist ein gutes Make Up am wichtigsten wenn ich ausgehe oder wenn ich generell die Zeit habe, es vernünftig und ordentlich zu machen. 
Gerade in den letzten Monaten, wo meine Gesundheit mehr als zickig war und meine Nerven nicht unbedingt die besten, hatte ich absolut keine Lust  mich zu schminken.Nicht für den Blog, die Lookchallenge, die Arbeit oder wannauchimmer. Man sieht mir auch am Gesicht an wenn es mir nicht gut geht,da kann ich mich auch scminken so viel ich will.  Lieber lasse ich es, als da nur halbherzig herumzupinseln.
Dann gibt es wieder Tage, wo es mich absolut juckt zumindest Eyeliner,  Mascara, Puder und Rouge und Lippenstift zu benutzen. Irgendwie bin ich ein kleiner Schizo: gute Laune= Make Up, Bäh-Gefühl= nix schminki. Ich bin auch keine von den Frauen, die unter allen Umständen "Beautypräsentabel" sein müssen/wollen. 


Was muss, wenn ich mich schminke, dann allermindestens geschminkt sein?

 Allerallerallermindestens reichen mir wirklich Puder, ein dezenter Blush (aber auch nicht immer), Mascara und ein Lipcrayon. Zack, in 5 Minuten erledigt und schon bin ich auf dem Weg zur Arbeit. Auf Flüssigfoundation kann ich locker verzichten, die Lipcrayons sind flott aufgetragen ohne dass ich etwas verschmieren könnte und der Blush zaubert ein bisschen leben in die kränklichen Wangen.

 Wie steht ihr zu Schminke?

Hachjaaa, Schminke ist was feines! Für mich sind  kosmetische Produkte ein Hobby, etwas tolles was sich nicht nur benutzen, sondern auch sammeln lässt. Ihr kennt ja meine Liebe zu Lidschattenpaletten (besonders von Sleek) und wie in einem meiner letzten Posts erwähnt kaufe ich manchmal von den günstien LE's einen Blush der besonders schön dekoriert ist nur für die Vitrine. 
Schminke ist für mich vielseitig, lockerflockigspassig und ein Luxusartikel, der nicht nötig aber doch gut zu haben ist. Am meisten fasziniert mich, wie sehr ein gutes Make Up (obwohl...eigentlich Make up generell) den Menschen, sein Gesicht verwandeln kann. Ein dunkel geschminktes Auge lässt einen ganz anders erscheinen als ein hell geschminktes. Mit Schminke kann man das beste aus sich rausholen, anderen zeigen "schaut her, hier bin ich" und seine Laune aufhellen wenn es sein muss. Für viele ist Make Up ein Schutzschild, eine Art Maske die Sicherheit, Geborgenheit und Selbstbewusstsein gibt. Die meisten unterstreichen damit auch ihr vorhandenes Selbstbewusstsein. 
Ich will nicht wissen, wieviele arme Männer morgens neben einer verschmierten Gewitterhexe aufgewacht sind, denn manchmal kann es mit der Schminke echt übertrieben werden. 
Kurz gesagt: Schminke ist für mich die Faszination der Vielfalt, ich umgebe mich auch gerne mit schönen Dingen und bin immer wieder davon fasziniert. Eigentlich sollte ich jeden morgen extra früh aufstehen um mich zu schminken aber hach, der Geist ist willig und der Hintern bleibt im Bett. 

  Wie habe ich mit dem Schminken angefangen? 

Eigentlich bin ich ja ein Spätzünder. Nagellacke habe ich schon als Kind gerne benutzt und auch oft. Mein erster Lidschatten kam dann glaube ich so mit 16 in mein Leben. Eine Mascara hatte ich kurz davor schon. Aber das wars. Ich weiss noch dass ich immer so einen braunen Lidschatten von Manhattan benutzt habe, oder zumindest irgendwann dazu über ging. Ich bekomm das zeitlich jetzt nicht mehr zusammen, denn das war so ziemlich das einzige kosmetische, was ich benutzt habe und dann auch eher nebenbei. Nix mit Leidenschaft oder Liebe zu Schminke. Heute noch muss ich immer lachen wenn ich an damals denke. Ich habe den Lidschatten mit dem APPLIKATOR (!!!) auf die äussere Hälfte meines Augenlids aufgetragen, Wimperntusche benutzt und Tadaaaaaa! Ein halbfertiges Etwas fand sich ganz chic und ging so täglich vor die Tür. Eieiei. Naja. Meine Liebe zur Schminke fing eigentlich mit Mitte/Ende 20 an, also kurz bevor ich diesen Blog startete. Aber dann richtig. Meine Sammlungen wuchsen, ich übe und probiere immer noch das ein oder andere aus und habe mich sofort in der Materie wohlgefühlt. 

Tja, das wars erst einmal von mir, ich habe hier einfach mal frei Schnabel getippselt. Manches könnte ich jetzt ewig weiter spinnen, vertiefen und ausführen, aber das würde wirklich den Rahmen sprengen

Ich hoffe euch hats gefallen und würde mich natürlich auch über eure Auffassungen zum Thema interessieren. Hana freut sich ebenfalls über Kommentare und links zum Thema, schaut auf jeden Fall mal auf ihrem blog vorbei! 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen