Samstag, 14. Januar 2012

Sugarscrub selbst gemacht

Hallo ihr Lieben!

Ich habe mal eine Geschenkidee als Anlass genommen um euch einen DIY Tip für euch zu bloggen. 
Eine gute Freundin von mir hatte heute Geburtstag und da sie gerade Mama geworden ist, dachte ich mir, etwas beauty-verwöhnliches musste her. Ich selber benutze sehr gerne meinen Flake-away Body Scrub von Soap & Glory wenn ich gestresst bin, einen harten Tag hatte und einfach ein gutes Körpergefühl brauche. Nach so einem Scrub fühlt sich die Haut wunderbar weich an und man ist einfach entspannt. 

Dann sah ich vor kurzem ein Geschenke DIY der symphatischen Funnypilgrim und dachte, das muss man mal nachmachen. 























Bevor ihr beginnt, empfehle ich euch, erst einmal alle Utensilien und eure Hände mit Alkohol zu desinfizieren. Wenn man den Scrub für sich selber macht, ist es natürlich kein Muss, da ich es aber für jemand anderen machen wollte, fand ich es einfach hygienischer.

Ihr braucht:
  • Alkohol aus der Apotheke (bei Bedarf)
  • saubere Unterlage
  • Schüsselchen und Löffel zum Mischen
  • ein sauberes Marmeladen- oder Einmachglas, das sich gut verschließen lässt
  • Olivenöl, Zucker, Vanillezucker und eine halbe Zitrone
Und so gehts:

  1. Zucker in die Schüssel geben. Die Menge habe ich nach Gefühl dosiert. Dann Olivenöl dazugeben. Man kann natürlich auch ein anderes Öl nehmen, je nachdem was man bevorzugt. Für die Mischung braucht man recht viel davon, also ist es ratsamer, eine noch ausreichend befüllte Flasche daheim zu haben. 
  2. Die beiden Sachen mit dem Löffel gut verrühren und bei Bedarf Öl oder Zucker beigeben. Die Mischung sollte nicht zu grob, aber auch nicht zu flüssig sein. Vieles muss man einfach nach Gefühl dosieren oder mischen, jeder weiss ja wie er einen Bodyscrub mögen würde. Bitte bedenkt hinterher, dass man das Olivenöl relativ stark riecht. Wenn die Mischung verrührt ist, eine halbe Zitrone darüber ausquetschen (Kerne dabei wieder rausfischen) und Vanillezucker beigeben. Ich habe bei dem Versuch, den Ölgeruch etwas zu dämmen bestimmt 4 Beutel Vanillezucker geopfert. Wenn ich mir einmal selber einen Scrub mache, möchte ich experimentieren, was man noch dazugeben könnte.
  3. Die Mischung in den Behälter geben und ein paar Mal auf den Tisch klopfen, um Luftbläschen ein wenig herraus zu befördern. Mir gelang es nicht komplett, aber das ist nicht so schlimm. Mit dem Löffel noch einmal glatt streichen.
  4. Deckel zu und bei Bedarf noch verzieren. Ich habe auf den Deckel später noch einen schönen Sticker geklebt, da die Verschlussklammer etwas zu sehr im Weg war, um Stoff über den Deckel zu stülpen. 
Fertig ist euer eigener Sugar Scrub!
Wirkung:

Ich konnte den Scrub nur einmal kurz zwischendurch auf dem Handrücken testen, weil ich sehen wollte, ob die Konsistenz gut war. Das Öl macht die Haut im ersten Moment etwas.....na ölig halt. Aber ich habe auch einen Tag später noch das Gefühl, dass meine Haut dort geschmeidiger und glatter ist. Von der Wirkung her also ein voller Erfolg. 

Fazit:
Die Idee des selbstgemachten Scrubs gefällt mir gut und es ist wirklich einfach und schnell zu machen. Der Geruch des Olivenöls ist leider etwas stark, da muss ich mal gucken, ob es eine Alternative gibt. Er ist jetzt nicht schlimm oder eklig, nur gewöhnungsbedürftig, da man ja normalerweise bei gekauften Scrubs von Parfümierten Inhaltsstoffen verwöhnt wird. Ich denke aber, dass so ein Scrub sogar besser für die Haut sein kann, weil man weiss was drin ist, es ist keine Chemiekeule und vor allem ist es günstig in der Herstellung. Man sollte vielleicht erst einmal eine kleine Menge mischen, um zu gucken ob es einem zusagt, aber ich werde mir selber auf jeden Fall auch einen Sugar Scrub machen!

Hier einmal das Video, aus dem die Idee stammt: 






Kommentare:

  1. Das Video hab ich auch schon gesehen. Ich muss das auf jeden Fall auch mal ausprobieren! :)

    AntwortenLöschen
  2. intressant muss ich auch mal ausprobieren

    dein blog gefehlt mir :)

    lg soumaya

    AntwortenLöschen
  3. Dankeschön für eure Kommentare :-D

    @MaybeSou, freut mich sehr, dass dir mein blog gefällt! :-)

    kommentirt doch mal hier eure meinung, wenn ihr es ausprobiert habt, würde mich sehr interessieren ^^

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Brina,

    vielen Dank für diesen interessanten Tipp und die tolle Anleitung!!!

    Ich benutze ja meistens das Meersalz-Öl-Peeling von balea. Aber wenn ich das hier so lese, bekomme ich auch richtig Lust aufs selber machen:-)

    Liebe Grüße und noch ein schönes Wochenende
    Flausenfee

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Flausenfee!

    vielen Dank für deinen superlieben Kommentar! Ist schon was anderes, mal was selber zu machen, nicht wahr? ich bin gespannt, was ich nich so herbei-experimentiere :-D

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Brina,
    die Idee finde ich sehr gut. Anstatt des reinen Olivenöls, welches ja bekannter Maßen gut für die Haut ist, könnte man es ja mit dem geruchsärmeren Walnuß- oder Rapsöl mischen.
    Viel Spaß beim ausprobieren, werde es wohl auch mal testen.
    LG Leslie

    AntwortenLöschen
  7. @Leslie hey, gute Idee mit dem Rapsöl und dem Walnussöl!Ich werds mal ausprobieren! :-)

    AntwortenLöschen
  8. Ein Superbeitrag - ich habs gleich mal ausprobiert. Zitrone erinnert mich allerdings immer an Kloreiniger, deshalb hab ich statt der Zitrone ätherische Öle (Vanille-Caramell) genommen - es hat auch nichts mehr nach Olivenöl gerochen. Und - da die Sugarscrubs von Lush ja auch farbig sind - hab ich noch blaue Lebensmittelfarbe reingegeben, allerdings etwas viel...ich sah sehr schlumpfig aus :( Aber ich werds auf jeden Fall nochmal probieren!

    AntwortenLöschen